Donnerstag, 21. November 2013

BLOGST Review und eine Tiger der zur Schildkröte wird

Was ist eigentlich eine Bloggerkonferenz und was macht man da denn so? Das wurde ich oft in den letzten Tagen gefragt. Na ja, sagte ich, viel und vor allem alles mit viel Spaß und Herzblut.




Die BLOGST 2013, war nicht nur für mich ein Highlight, sondern auch für meine "Leidensgenossen", abgesehen von geklärten Fragen wie Timemanagment oder warum es nur noch für die Kinder daheim Nudel mit Buttersauce gibt, danke ich Ricarda von http://23qmstil.blogspot.de und Clara von http://www.tastesheriff.com, dass sie diese tolle Konferenz ins Leben gerufen haben, Sponsoren herangezogen haben und ein tolle Veranstaltung mit noch tolleren Referenten herangezogen haben.

Montag, 11. November 2013

Women - Mehtap

Wer sagt mir, ob ich schön bin oder nicht? Wer entscheidet? Was macht Schönheit aus?
Wer bestimmt, was Frauen erotisch macht? Wer ist dünn und wer ist dick. Und warum ist das überhaupt wichtig?

Die Maßstäbe die für Frauen gelten, sind teilweise irrational.

Schönheitsideale gab es schon immer, doch noch nie wurden sie so unsinnig propagiert wie in unserer Industriegesellschaft. Diese gekünstelten „Schönheitsideale“ nerven mich. Es nervt mich, dass eine Frau in einer bestimmten Weise aussehen soll und daneben nichts anderes gelten darf. Niemand ist perfekt. Trotzdem unterjochen sich gerade Frauen diesem Schönheitsideal.

Fragt Euch, was finde ICH schön? Und fangt bei Euch selbst an!

In meiner neuen Serie „Women“ möchte ich Euch die unterschiedlichsten Frauen Typen vorstellen, die mich durch Ihre komplette Persönlichkeit und Ausstrahlung inspiriert haben. Sei es durch ihr Erlebtes, durch ihre Leichtigkeit oder durch ihr Lachen.

Mehtap ist so ein Mensch. Ich mag ihr Lachen und ihre Art Dinge immer von einer beflügelten Seite zu sehen. Ich mag es, dass ich mit Mehtap einen in einem Meyhane (türkisches Wirtshaus) zu türkischer Musik und Raki die Kante geben kann. Wir können lachen und weinen. Ich mag, dass sie so stark und robust wirkt, aber gleichzeitig so zart und verletzlich wie ein Kind sein kann. Ich mag ihre dunklen Augen und langen Haare. Ich mag ihren anatolischen Look.

Ich finde Mehtap schön!


Mittwoch, 30. Oktober 2013

„Deine Jungs –STV“ – Mit Herzblut und Wortklang

Wie stellt ihr euch einen Rap Videodreh vor? Vielleicht mit dicken Goldketten und nackten Weiberärschen. Fast richtig! Ich hatte das Glück bei dem bald neu erscheinenden Video des Esseners Rappers STV hinter die Kulissen zu schauen.

Deutscher Rap im Ruhrgebiet

Rap ist mehr als Imagepflege, das merkte ich schon nach den ersten drei Sätzen mit STV.Aufgewachsen in Essen, ist er seit zehn Jahren fester Bestandteil der Essener Rapszene. Er gehört zu den Rappern aus dem Hause „Deine Jungs“, und macht lieber sein eignes Ding, anstatt sich in irgendeine Ecke schieben zu lassen. STV rappt in seinem neuen Track „Ich mach eh was ich will!“ und genau das ist es was diesen Essener Jungen so sympathisch macht.

Dienstag, 22. Oktober 2013

Walking on Zollverein - Ein Herbstmuffel und seine Latschen

Der Herbst ist nun wirklich nicht meine Jahreszeit. Während die Allgemeinheit über die "milden" Temperaturen fast Purzelbäume schlägt, halte ich mich eher zurück und trachte nach dem nächsten Sommer und der Befreiung meiner Füße. Der Fuß muss in Freiheit leben, das wussten auch schon die alten Irgendwers. Das meine Füße gerne in Freiheit leben, wußte auch der liebe Bernd Röttgers und schickte mir auf meine Anfrage die schönsten Schühchen, die so Ruhrpott-Füße haben können. 




Nämlich seine kreierten Zeche Zollverein Flip Flops. So ein Weltkulturerbe macht sich schon ganz schön gut an meinen zwei Arbeitern. 
Da der liebe Bernd mir eine Freude machen wollte, schickte er sie mir kurz vor meiner Bali Reise zu. Damit ich den Pott auch standesgemäß auf der anderen Seite der Welt vertreten könne.
Leider verpassten wir uns um einen Tag. So wurde aus der "zwei heiße Schlappen auf Bali" Story leider nichts. Trotzdem wollte ich Euch auf keinen Fall die Beiden vorenthalten. So kommen sie jetzt in all Ihrer Pracht.


Donnerstag, 10. Oktober 2013

Der Kampf gegen den Herbstmuffel eines balinesischen Sonnenkindes

Ok, du bist zurück aus dem Paradies und bevor du dich an die Arbeit machst, den Leuten davon zu erzählen, musst du dich, abgesehen von der Verarbeitung der asiatischen Lebensweiheiten in Flip Flop Form, erst Mal wieder in deinen Alltag einleben. 



Zur Erklärung ich war auf Bali, eine wirklich wunderschöne Insel. 


Montag, 7. Oktober 2013

InstaTelegram- Frisch verliebt in eine Insel und mit richtiger Kluft zur Oktobersonne

Gefühlte 300 Jahre habe ich nun nicht gebloggt und komme zurück mit einer großen Liebe zur indonesischen Insel Bali im Herzen, um Euch meine gute Laune Shirts zur doch unverhofften Oktobersonne zu zeigen.


Dienstag, 20. August 2013

Santa Sangre und mein Nachmittagskaffeekränzchen mit Janna Oz - Teil 2

Meine Freizeit? 
Ein mexikanisch-italienischer Avantgarde Thriller in Köln-Süd mit ein bißchen Kumpir!


Ihr kennt bereits meinen Bericht über die zauberhafte Janna Oz. Diesmal, war ich aber nicht nur in Sachen Style4Soul dort, sondern auch für das Magazin renk.!
Zusammen mit Ömer haben wir uns dort, bei Kaffee und Zigaretten, einen wirklich netten Nachmittag gemacht.



Janna und Ömer

Wer gehört noch zu Santa Sangre? Neben Janna Oz, die ihr ja schon kennt, arbeitet auch Daniel dort. Dem gastfreundlichen Maze gehört das Studio, er selbst legt aber auch Hand an Euch, wenn ihr mögt.



Daniel
Kaffee und Zigaretten 

Es ist ein wundervolles Interview entstanden, dass ihr nächste Woche Dienstag mit den tollen Bildern von Ömer bewundern könnt. 

Wo? Na hier: 

http://www.renk-magazin.de/

Und auch so könnt ihr ruhig mal auf die Seite gehen. Denn renk. heißt Farbe und die verleiht unserem Leben erst das Leben. Wer noch Farbe hat? Na, meine neuen Homies von Santa Sangre
Das fand auch Ömer, der sich von Janna das renk. Logo unter die Kniekehle tätowieren lies (Anscheinend kein Einzelfall - Remember Bericht Teil 1)






Vielen lieben Dank noch mal an das Team von Santa Sangre, dass wir uns bei euch austoben durften. Ihr macht tolle Tattoos und T-SHIRTS (jahaa, genau kann man da käuflich erwerben für ein paar Groschen- Tut es lohnt sich!)

Freitag, 9. August 2013

Das Geheimnis zum absoluten Traumbody

Ist es nicht irgendwie seltsam, dass wir uns von normalen Figuren, wenn wir sie in der kommerziellen Welt vorgeführt bekommen, irritiert fühlen. Wir empfinden sie irgendwie zu stämmig, zu kurz, na irgendwie komisch. Dabei handelt es sich um ganz normale Proportionen.



Das erste Mal wurde mir das so richtig bewusst, als ich einen Post auf Facebook gesehen habe, in dem ein Foto von Schaufensterpuppen gezeigt wurde, die die Proportionen einer schlanken Durschnittsfrau hatten (Größe 40 wohl gemerkt). Vor allem aber irritierte mich, dass es mich irritiert. Aber auch ich, die gerne die natürliche Beschaffenheit des Frauenkörpers propagiert, bin nicht davor gefeit, mich von dem Einfluss extrem hoch retuschierten Bildern frei zu sprechen.
Dabei finde ich es nicht richtig, dass wir meinen uns daran orientieren zu müssen und uns einzureden, dass Mager-Models eine gute Figur haben.
Das ist Quatscht! „Aber natürlich ist es das“, denkt ihr Euch jetzt. Ich bin mir auch sicher, das ihr das denkt. Trotzdem sitzt ihr vor Germanys Next Topmodel und sagt: „Boah, die haben ja schon geile Figuren!“ Na ja, eigentlich sind die nur groß und dünn. 



Ist eine gute Figur zu haben, also groß und dünn sein? Ich finde ganz unterschiedliche Frauen hübsch. Davon haben einige ziemlich wuchtige (der ein oder andere würde dick sagen) Rundungen, einige davon haben eine sehr knabenhafte Figur. Manche passen gar nicht in ein dick oder dünn Raster; sind einfach sie selbst.



Es macht mich traurig, wenn mir meine Freundin mit Größe 36 erzählt sie hätte dicke Beine oder mir meine Freundin in Größe 50 erzählt sie wäre nicht liebenswert oder sexy, weil sie zu dick ist. Dabei versprühen beide eindeutige Erotik. 


Apropos Größe: Ist Euch schon mal aufgefallen, dass Euch nicht immer Eure Größen von allen Labels passen? Nein?! Mir schon oft. Wie traurig ich war, dass ich in die Zara Hose nicht reingepasst habe, obwohl ich doch die gleiche Größe bei H&M habe. Dumm nur, dass ich 1,78 bin und ein ziemlich gebärfreudiges Becken habe. Da sieht man ein bisschen anders aus, als eine 1,57 Spanierin. Ist doch klar, dass das nicht passt und eigentlich doch auch vollkommen ok. Was ist so schlimm daran? Eigentlich nichts! Trotzdem erst Mal den Kopf in den Eisbecher stecken und dabei auf photogeshoppte Anzeigen starren.  

Schade auch, dass manche Labels meine Größe gar nicht haben. Aber eigentlich auch nicht. Wenn die auf meinen Arsch verzichten wollen, dann verzichtet mein Arsch auf die. Schließlich presse ich mich ja auch nicht gegen Eingangstüren und brülle „Lasst mich rein!“, wenn die Gastgeber die Tür versuchen zu zudrücken. Ich bin lieber ein gern gesehener Gast; mein Arsch übrigens auch.

Warum können wir nicht einfach gesund mit unserem eigene Körper umgehen, ihn pflegen und hegen, ihm das geben was er braucht. Dann hat man wirklich eine echte „geile Figur“, weil das deine Figur ist.


Wie wäre es, wenn wir uns einfach feiern, so wie wir sind?!

Mittwoch, 7. August 2013

InstaTelegram - Sommerzeit Traurigkeit - bestimmt bald vorbei, vielleicht gefolgt von Heiterkeit

Küss mich fest bevor du gehst.
Traurigkeit im Sommer.
Ich wollte nur, dass du weißt,
Baby, dass du der Beste bist.


In den letzten Tagen habe ich wirklich versucht, mich zu motivieren, anzufeuern, zusammenzureißen und mich mental zu geißeln. Hat alles nichts geholfen.

Freitag, 19. Juli 2013

InstaTelegram: (mehr als) DreiMaL Allgäuer Foto-Lovestory plus die Wiederentdeckung von Heinz Rühmann & Co

Das Allgäu hat so seine Vorzüge für eine kleine urbane Schnecke wie mich. Endlich mal Ruhe, viel deftiges Essen und gute Luft. 

Vor allem die gute Luft, hoch oben auf dem Hochgrat (so heißt der Berg und der ist 1834 Meter hoch) in Oberstaufen, bekommt meiner kleinen Stress Birne besonders gut. 


 

Nichts ahnend entwickelte sich aber dort oben eine kleine Foto-Lovestory.

Freitag, 5. Juli 2013

InstaTelegram: DreiMaL bis zur Mitte plus zweimal Freitag in KW 27


Montagmorgen ist so beschissen, dass weiß sogar der Anti-Christ Montagmorgen

Meine Fresse, denke ich mir, als ich aus dem Fenster gucke. Aber was solls. Ich werde eine absolute Style-Offensive gegen den Anti-Christen fahren. So du Arsch, guck mal: Ich fühl mich Klasse mit meiner super Kombi für das Büro! Warum?! Weil ich es geschafft habe meine Air Max 1 und meine Stonewashed Jeans in ein Businss-Outfit zu integrieren. B2S heißt es nämlich. Genau, die neue existierende Drittform, neben B2B (Businees to Business)  und B2C ( Business to Consumer) gibt es nun auch Business to Style. Eine von Frau Dr. S(ch)weet neu geschaffene Bezeichnung in der Wirtschaft, die das Verhältnis zwischen Business und Style definiert.


Donnerstag, 27. Juni 2013

Janna Oz, ein Tattoo und unsere Freiheit



Auf meinem Weg zu Janna Oz, kommt mir ein Typ entgegen. Er sieht ganz stylisch aus - Baseball Cap, Skinny Jeans, Tunnels in den Ohren, sein Arme sind tätowiert. Eigentlich kein ungewohntes Bild mehr, selbst wenn ich nicht in Köln wäre, sondern in irgendeiner deutschen Vorstadt-Pampa.
Vielleicht ist es kein ungewohntes Bild mehr, weil sich tätowieren zu lassen, eben nicht nur „Mode“ ist, sondern  dem uralten Bedürfnis des Menschen zu Grunde liegt, sein Leben, die Herkunft und die eigenen Kultur auf dem eigenen Körper rituell zu verewigen. Und das ganz unabhängig von Skinny Jeans.



Mittwoch, 19. Juni 2013

InstaTelegram - DreiMaL drei und eine Null plus ein Prinz, eine Clique und wilde Mädchen, die zurückkehren

Jetzt heißt es zurück in die Pubertät mit weniger Pickeln, aber dafür mit mehr Problemen

Alles fing eines Morgens mit dem Packen meiner Reisetasche an.
Beim Einpacken gucke ich mir meine adidas Streetball Tasche so an und denke mir, krass die ist ja schon ganz schön alt, aber immernoch gut. Ich muss schmunzeln, wenn ich daran zurück denke wie ich als Teenie auch noch die passenden Schuhe dazu hatte.


Montag, 17. Juni 2013

Video-Retrospektive einer Pubertät

Bevor es mich Anfange der 90er erwischt hat, war eigentlich alles in Ordnung. Irgendwo bewegte ich mich zwischen Barbie Traumhaus, Ed von Schleck Eis und dem Guns’n’Roses Einfluss meiner älteren Cousine. Ohne ganz zu verstehen, warum Axel Rose so enge Hosen anhatte.

Mittwoch, 15. Mai 2013

InstaTelegram - DreiMaL Regen ist scheiße aufm Weg zur Arbeit, aber der Style verliert nie Soul plus zweI

Aufgewacht - Outfit Check! Keine Lust auf spießige Büroklamotte, aber freaky-freaky-Sweet geht auch nicht.
Also irgendwas dazwischen gewählt! 
Zum Bus getrorkelt und im Bus erst die Augen aufgemacht...

Skinny/ Bluse: H&M, Top: Bershka

Freitag, 3. Mai 2013

InstaTelegram - DreiMaL Meerjungfrauen-Träume

Ich wollte Arielle die Meerjungfrau sein

Fast jede Frau kennt diesen einen Satz: "Disney hat mir unrealistische Vorstellungen von Liebe vermittelt!"
Ich muss dazu sagen, dass ich auch trotz gelungener Versuche meines Bruders mich für Fantasy, Marvel Comics und Kampfstern Galactica zu rekrutieren, meine erste Disney Infektion, mit dem weltbesten Disney Film überhaupt begann: "Arielle die Meerjungfrau".
Zwischen She-Ra, Arielle und Storm

Mittwoch, 24. April 2013

InstaTelegram - DreiMaL Frühlingserwachen

Der Frühling ist da! Aber auch schon wieder fast weg, so munkelt man zumindest auf verschiedenen Wetterportalen. Das macht aber nichts, denn er wird sich, wenn auch zu einem späteren Zeitpunkt, ganz schnell wieder zurück melden und so lange stehe ich mit beiden Füßen fest in meinen Frühlingsschuhen.





Samstag, 13. April 2013

Sprech-Gesang

Was ist eigentlich so  geil an Hip Hop? Warum beeinflusst eigentlich gerade diese Musik meine Kleidung so stark? Eine Frage auf die mir zunächst keine Antwort einfiel, aber dann fing ich den Satz an mit „Hip Hop ist...“ und auf einmal lief es, wie eine kleine zartfüßige Elfe von allein:


Montag, 11. März 2013

Eine Seele namens Dieter


Was hat eigentlich ein alter Drahtesel mit Style zu tun? Viel, wenn man bedenkt, dass dieser „Esel“ auf den Namen Dieter hört und mein verlängerter Arm zu meiner Retro-Affinität bildet. Dieter ist nicht nur Style, er hat eben auch Soul.



Dojo



Dienstag, 26. Februar 2013

Sinne kriegen wieder Sinn

Am Anfang ist es so, als würdest Du durch einen Schleier schauen und nur ahnen was dahinter liegt.




Dienstag, 5. Februar 2013

Zechengold der Laden - Dieser Name hält ganz bestimmt nicht was er verspricht

„Und, wie hat es dir gefallen,“ fragen mich die beiden Jungdesigner Daniel Zellmer und Anne Blank von Zechengold in der Gutenbergstraße des Essener Südviertels am Ende meines Besuches. Ich kann Ihnen erst mal gar keine richtige Antwort geben, denn dieser Besuch bei Ihnen ist alles andere, als das was ich erwartet hätte. Während ich vor Ankunft noch denke ich kriege typische Ruhrgebietsmotive zu sehen, überrascht mich der Store,durch sein vielfältiges und innovatives Konzept. 



Zu Besuch bei Zechengold in Essen-Süd

Sonntag, 27. Januar 2013

Auf oder ab, ist das hier die Frage - Zwischen blindem Verknallt sein und einer relativierenden Liste



Wie oft habt ihr Euch schon verknallt? Viele von Euch wahrscheinlich schon ziemlich oft und ziemlich gerne.

Am Anfang sieht man das Objekt der Begierde und hat diese prickelnde, spannende körperliche Anziehung, die wie ein heißer elektrischer Strom durch den ganzen Körper schießt. Dann kommt man sich langsam näher: Erst ein schüchterner Blick, eine leicht Berührung und schließlich ein sich aufeinander Einlassen. Du stellst Dich auf den „Vibe“ ein, der dir ein Gefühl von schwebenden Geigen vermittelt.
Monster Beats by Dre

Dienstag, 22. Januar 2013

Berlin Fashion Week Summer/ Spring 2013 - Up's, Down's und sowas in der Mitte

Letzten Sonntag, am 20.01.2013,  ging die Berliner Fashion Week, nach gut gefüllten fünf Tagen Catwalk-Getümmel, zu Ende.

Die Designer zeigten Vielfalt auf den Laufstegen der Hauptstadt, ob alles davon fulminante Schneiderkunst gewesen ist, sei mal dahin gestellt.
Manches tapfere Schneiderlein, bestätigte mit gewohnt guter Leistung, andere dümpelten so im Fashion-Zirkus vor sich hin, wieder andere erspielten sich, meine Zuneigung aufs tiefste.
Die, meiner Meinung nach, prägnantesten Shows habe ich in gewohnter Direktheit zusammengefasst.



Mittwoch, 16. Januar 2013

Vintage Review - "Colours" in Berlin-Kreuzberg

Vintage bzw. Secondhand Klamotten haben etwas sehr spannendes und mystisches, denn man kann sich nur ausmalen welche Erlebnisse und Erfahrungen sie hinter sich haben, auf welchen Reisen sie wohl unterwegs waren oder welche Menschen sie möglicherweise kennengelernt haben. Genau dies macht die Faszination von schon getragenen Kleidungsstücken doch aus. Oft geht man mit ihnen auf eine Zeitreise durch vergangene Jahrzehnte mit nur einer Idee von der Trägerin zuvor.
Das Colours in Berlin Kreuzberg in der Bergmannstrasse