Dienstag, 5. Februar 2013

Zechengold der Laden - Dieser Name hält ganz bestimmt nicht was er verspricht

„Und, wie hat es dir gefallen,“ fragen mich die beiden Jungdesigner Daniel Zellmer und Anne Blank von Zechengold in der Gutenbergstraße des Essener Südviertels am Ende meines Besuches. Ich kann Ihnen erst mal gar keine richtige Antwort geben, denn dieser Besuch bei Ihnen ist alles andere, als das was ich erwartet hätte. Während ich vor Ankunft noch denke ich kriege typische Ruhrgebietsmotive zu sehen, überrascht mich der Store,durch sein vielfältiges und innovatives Konzept. 



Zu Besuch bei Zechengold in Essen-Süd


Anne Blank und Daniel Zellmer von Zechengold
„Zuerst fing alles ganz harmlos an“, erzählt mir Daniel, der eigentlich gelernter Zahntechniker ist, „eines Tages habe ich mir gedacht: Nee, so kann man doch nicht weitermachen.
Warum soll ich viel Geld für ein Kleidungsstück ausgeben, dass in der dritten Welt unter widrigen Bedingungen in Massenproduktion gefertigt wird, nur um im Prinzip die riesigen Imagekampagnen der Konzerne mit meinem Kauf zu unterstützen, wenn ich doch für den selben Preis ein in Deutschland gefertigtes Produkt kaufen kann. Es gibt doch auch Gutes hier, warum als nicht hier kaufen?“ 

Kurz danach entscheiden sich Anne und Daniel dazu keine Klamotten mehr zu kaufen, die nicht aus deutscher Produktion stammen. Mehr noch, das kreative Paar beschließt die Dinge selbst in die Hand zu nehmen und ihr eigenes Label zu gründen. Die Prinzipien Nachhaltigkeit und ethisches Handeln stehen für sie dabei im Vordergrund.
Lederkorsage von Zechengold
„Wir stellen alles hier in unserem Kiez her,“ sagt Anne während ich ihr bei der Herstellung ihres neuen Shirts über die Schulter gucke. „ Ich meine, Klamotten erzählen doch Geschichten und wir wollen eben, dass die Menschen bei uns Geschichten kaufen und keine gesichtslose Massenware.“
Daniel bereitet den Stoff vor
Atelier und Shop
Das man hier Wert darauf legt, dass der Kunde auch weiß, wo sein Ware herkommt ist nicht zu übersehen. Das Ladenlokal ist Store und Atelier zugleich, in dem das Team seine beiden Brands Zechengold und Pottkiez führt.
Anfangs nicht unbedingt als regionale Ruhrgebiets Brand gedacht entwickelte sich Zechengold schnell zu einer Pottgeschichte. Zechengold fällt vor allem durch seine coolen Pott-Variationen auf. Vor allem haben es mir die Taschen und die Schlüsselanhänger angetan. „Das Grubentuch ist ein unheimlich robustes und vielseitiges Material. Du kannst damit einfach so viel machen. Wir haben Kissenbezüge, Kulturtaschen und Shopper aus dem Material.“ erklärt mir Daniel.
Grubentuch Styles



Mein neues Lieblingsstück wurde von Daniels Oma Käthe gestrickt, kein Witz. Daniel erzählt mir, dass die Zechengold Mützen alle von ihr sind. „Eigentlich sind Oma Käthes Mützen nur entstanden, weil Anne und ich so ausgelastet waren, dass sie uns nur ihre Hilfe anbot. Jetzt gehören sie zum festen Repertoire von Zechengold.“

Die zweite Brand Pottkiez beherbergt in ihrer Kollektion unter anderem T-Shirts mit dem typischen „Pottkiez Kreuzkragen“, die Pottbuxe für Jungs und Mädels und die absolut stylischen Hals-Gamaschen. Pottkiez besticht durch seinen Materialien und Stoffe. Neben Jersey verarbeiten sie hier auch Filzstoffe gekonnt zu wärmenden Stulpen und Röcken. Damit vereinen sie Tragekomfort und raffinierte Schnitte zugleich.



Hals-Gamaschen von Pottkiez


"Oma Käthe" Mütze von Zechengold
Auf die Frage wie sie ihr Label in drei Worten beschreiben würden, antworten sie: „Selbstbewusst, kreativ, durchgeknallt.“
Recht haben sie, denke ich und muss mich auch schon von dem sympathischen Paar verabschieden. Mit Oma Käthes Werk auf dem Kopf und warmen Worten für ihren Pudel Wanda verlasse ich die Beiden und freue mich über ein weiteres deutsches Label auf meiner Liste, dass mich vor allem durch seine ungebändigte Kreativität beeindruckt hat.
Shirt mit Pottkiez-Kreuzkragen
Wanda mit Shirt von Pottkiez


Mehr über Zechengold findet ihr unter: https://www.facebook.com/zechengold.laden



Mehr Informationen über die Künstlerenklave Esse-Süd findet ihr auf Facebook unter: SzeneSüd







Kommentare:

  1. Wow, ein wirklich toller Bericht über den Laden!
    Gut gemacht!

    AntwortenLöschen
  2. Super, Du hast Zechengold entdeckt! Die Macher sind einfach super...und ihre Sachen natürlich auch! Anne hab ich sogar zu meiner liebsten Ladeninhaberin 2012 gekürt ;)
    Toller Blogpost, der den Beiden und ihren Herzensanliegen super gerecht wird. Habe ich vorhin zum Aufwachen im Bett mehr als gerne gelesen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :) Danke! Freut mich um so mehr, wenn er dir gefällt! :)

      Löschen
  3. ich schließ mich an: feiner bericht, der lust auf mehr macht!

    AntwortenLöschen
  4. Fand ich auch sehr spannend. Scheint ein wirklich toller Laden zu sein!

    AntwortenLöschen
  5. Ich war leider noch nie dort. Das muss dringend nachgeholt werden. Toller Bericht übrigens.

    AntwortenLöschen

Hi und danke für Deinen Kommentar.